Seife
Kommentare 8

Des Nachts um halb Zwölf …

… bin ich, vor ein paar Tagen, in meine Seifenküche geschlichen, mit dem Vorhaben die Farben und den Duft für die Seife am nächsten Tag vorzubereiten.
Das war der Plan.
Die Realität war dann, dass ich (scheinbar in schlafwandlerischer Nichtselbstbestimmung) die Fette gewogen und geschmolzen und die Lauge hergerichtet hab um die Seife lieber gleich zu sieden.
Es hat mich einfach so gepackt.
Nunja, das Ergebnis jedenfalls gefällt mir gut.

Rezept: je 25% Kokos, Palm und Distel HO, 21% Mandel und 4% Rizinusöl. Dazu die üblichen Verdächtigen Zucker uns Salz und außerdem noch ein TL Kaolin (in die Fette gerührt).
Duft: Geisha von GF

An dieser Seife sieht man ganz gut, das auch gegelte Seifen schön weiß werden, wenn die Fettzusammenstellung passt.

8 Kommentare

  1. Martina sagt

    Wie bekommst du das hin, das die farbe nur auf der Seite ist? und welche pigmente verwendest du?

    Wunderschön 🙂

    lg Martina

    • Claudia Pazdernik sagt

      Je, nachdem wie ich eingieße, bleibt halt manchmal die Farbe nur auf einer Seite.
      DAs ist aber immer wieder ein wenig anders.

      Zum färben verwende ich nur noch Micas von U-Makeitup.

  2. Traumhafte Farben, ein wundervoll filigraner Verseift-Swirl, reines Weiß als Kontrast und das Ganze noch fotografisch perfekt in Szene gesetzt! Kompliment 👌

  3. Irena sagt

    Hallo Claudia. Vielen Dank für das Teilen Deiner Rezepte. Alle Deine Seifen sind wunderschön. Ich möchte gerne für meinen Vater eine Seife sieden, die für seine problematische Haut (sehr trockene und sensible Haut) gut wäre. Könntest Du mir ev. etwas empfehlen? Ich habe an eine Olivenöl-Babassu- Seife gedacht (ev. 70% Olive, 30% Babassu, etwas Ghassoul in den fertigen SL dazu). Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir etwas empfehlen könntest. Vielen Dank für Deine Geduld und Hilfe. Liebe Grüsse, Irena

    • Claudia Pazdernik sagt

      Mit 70% Olive und 30 % Babassu machst du ganz sicher nix falsch.
      Was auch sehr schön und noch etwas milder ist: 70% Olive, 24% Kokos und je 4% Kakaobutter und Rizinus.
      Muss aber echt nicht sein.
      Meiner Erfahrung nach werden Naturseifen (mit Ausnahme von Seifen mit hohem Schaumfettanteil), alle gut vertragen, selbst mit Problemhaut.
      Ausschlaggebend ist oft weniger das Rezept, als die Reifezeit.

      Ich wünsche dir gutes Gelingen und dass du mit der Seife gleich ins Schwarze triffst.
      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.