Archiv, Seife
Kommentare 1

Dumm gelaufen, oder wie man eine Seife erfolgreich verhunzt…

…man nehme eine Seife die dabei ist Sodaasche anzusetzen und besprühe sie, während der Gelphase sparsam  großzügig mit Alkohol…
Das Zauberwort beim besprühen ist „SPARSAM“ und nicht nach dem Motto: „darfs a bissl mehr sein, gnä‘ Frau?“
Wenn man sparsam sprüht, verzupft sich die Sodaasche und ganz nebenbei bekommt die Seife einen wunderschönen Glanz.

Wenn man aber zu großzügig ist, dann passiert das:

 Viele, viele kleine und unschöne Löcher bilden sich auf der Oberfläche der Seife, was eindeutig nicht schön ausschaut. Nicht mal abhobeln hat was gebracht, die Löcher gehen zu tief.

Zum Glück haben nur drei von den sechs Stücken diese ganz argen Löcher.

Die anderen drei Stück sind doch ganz hübsch geworden.

Verseift hab ich: 70% Distel HO, 24% Kokos, 4% Kabu und 2% Rizi.
Duft: Heather von GF

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.