Seife
Kommentare 12

Ein Experiment …

… schwirrt mir schon recht lange im Kopf herum.
Genauer gesagt, seit ich meine Kokosputzseife mit KOH, angerührt in einem Glycerin-Wasser Gemisch, gemacht hab und dabei einen sehr durchscheinenden Klumpen erhalten hab (zur Putzseife kommt vielleicht auch nochmal was).
In TS ist ja auch ein Gutteil Glycerin enthalten, die durchscheinenden Glycerinrivers (Krakel) scheinen auch durch die Hitze und das bei der Verseifung entstehenden Glycerin zu entstehen … grübel
Ganz vereinfacht gedacht: Glycerin und Hitze = durchscheinende Seife?

Naja, einen Versuch ist es schon wert, also hab ich mich vor ein paar Tagen ans Werk gemacht.
Ich hab mein NaOH in Glycerin mit Wasser (etwa 1:1) angerührt.
Mein BfA Rezept (Kokos, Schweinchen und Rizi) hergenommen, das wird schön weiß und ist die Zutaten reißen auch kein riesen Loch ins Geldbörsl wenns schief gehen sollte und losgelegt.

Der Seifenleim war sehr durchscheinend und gelartig:
IMAG0415Sorry für das schlechte Foto, ich habs nur schnell mit dem Handy gemacht.

Zwar hat er gut angedickt, der Leim, ist aber lange geschmeidig und fließfähig geblieben. Eigentlich wollte ich für den Test nur eine ungefärbte Seife machen, aber da der Leim so schön mitgespielt hat, hab ich mich ganz spontan noch entschlossen zwei Farben anzurühren, wofür ich genug Zeit hatte.
Schön glasig und weiß war die frisch eingefüllte Seife:
IMGP8945Anschließend bin ich vorgegangen wie immer, die Seife musste in den Ofen zum gelen, aber diesemal mit gut 70 Grad und Heißluft (die Seife sollte unbedingt eine gute Gelphase haben).
Und gegelt hat sie:

IMGP8948

IMGP8946Links ein Förmchen, das ich heraußen gelassen hab, um zu sehen wie der Unterschied zwischen gegelter und ungegelter Seife ist. Rechts die komplett durchgegelte Seife.

Und hier der Block:
IMGP8955 IMGP8951
IMGP8950I
nteressanter Weise ist die Seife nur im unteren Teil tatsächlich schön durchscheinend (nicht so wie eine TS, aber doch. Und sie ist ja auch mit 8% überfettet, was auch eine echte TS trüb machen würde.

Hier kann man gut sehen, wie durchsichtig der untere Teil der Seife ist:

IMGP8949Die Seife ist insgesamt recht flexibel und nicht so hart, wie meine normalen Seifen.
Die Einelseifen hab ich nicht fotografiert, aber sie sind beide genauso weiß und undurchsichtig wie der obere Teil des Blockes und es gibt keinen Unterschied zwischen dem gegelten und dem ungegelten Stück.
Angewaschen hab ich sie natürlich auch schon und musste leider feststellen, dass meine Haut sie gar nicht mag.
Im Gegensatz zu meinen herkömmlichen Seifen, die ich auch sehr jung super vertrage, trocknet mir diese Seife die Haut aus. Sie fühlt sich unangenehm an und spannt.
Obwohl sich die Seife, abgesehen vom Glycerin, nicht von meinen üblichen Seifen unterscheidet.
Mal schauen wie, bzw. ob sich das mit zunehmender Reife verändert.
Wenn ich die Seife irgendwann als angenehm empfinde, werde ich sicher diesbezüglich weiter experimentieren, denn gefallen tut mir diese Seife schon recht gut.

So und nun zum genauen Rezept:
48% Kokos, 48% Schmalz, 4% Rizinus.
Laugenflüssigkeit Glycerin und Wasser 1:1 und 4EL Zucker in dem Gemisch gelöst
NaOH für 8% ÜF
Duft: Heather

12 Kommentare

  1. Ich würde sagen, das Experiment ist geglückt was die Optik betrifft.
    Schade, dass du sie nicht so gut verträgst wie deine anderen Seifen. Aber ich drück dir die Daumen, dass sie mit zunehmender Reife auch pflegender wird.
    lg.
    Sylvie

    • Claudia Pazdernik sagt

      Danke Sylvie. Ich bin auch gespannt. Wäre ja nicht die erste Seife, die mich überrascht. 😀

  2. Oh what a wonderful experiment. I love the look of this soap. I understand how the harsh drawing feeling isn’t good on the skin. Perhaps jojoba oil as a sf at the end of cook would help? Curious

    • Claudia Pazdernik sagt

      Pam – thats no HP Soap. Its CP and the only different to my other soaps is the glycerin in the lyesolution.

  3. One last thought Claudia. I know KOH is necessary as well as NaOH perhaps playing with the percentages of each lye will make the soap a more gentle combination. Did you use 79%30% or 80%20% caustic combination?

    • Claudia Pazdernik sagt

      Pam – thats no HP Soap. Its CP and the only different to my other soaps is the glycerin in the lyesolution.
      This soap contains no KOH.
      The lye is only a NaOH lye.

  4. Interessantes Experiment liebe Claudia. Ich hätte ja nicht gedacht das es keinen Unterschied macht ob die Seife nun gelt oder nicht. Ist schon komisch…
    Vielleicht muss sie etwas länger Reifen um schön pflegend zu werden. Berichte doch mal bitte darüber.
    Ein schönes, gesundes, glückliches und kreatives neues Jahr noch für dich.
    Liebe Grüße
    Doreen

  5. Caly. sagt

    DAS ist ja ein sehr spannendes Experiment. Bin schon auf einen Bericht über die gereiften Seifen gespannt. Eine Frage: Wofür steht die Abkürzung „TS“?

    alles Liebe, Caly.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.