Seife
Kommentare 10

Ein neuer Stempel …

… hat Einzug gehalten.
Eigentlich sogar zwei.
Ich besitze ja schon einige Stempel von Lumbinigarden.

Unter anderem auch meinen geliebten „verseift!“-Stempel, der seit ich ihn habe, wirklich jede Seife ziert.
Aber hin und wieder ein wenig Abwechslung schadet nix, zumal der klare Schriftzug auf manchen Seifen, oder auch Formen mitunter ein wenig zu hart ist.
Dann kam noch Dandelion  mit ihrem tollen Schriftzugstempel an und es war um mich geschehen.
Ich hab ebenfalls versucht mir meine Handschrift in Stempelform zu verewigen, woran ich kläglich gescheitert bin.
Meine Schrift ist dafür einfach nicht tauglich.
Lange Rede, kurzer Sinn … ich hab mein „Leid“ Dandelion geklagt und kurze Zeit später hatte sie mir den perfekten Schriftzug per Foto geschickt.
Der schönste Nebeneffekt des Seife siedens, sind die wunderbar großzügigen Menschen, die ich kennenlernen durfte, die meine Leidenschaft für alles rund um die Seife teilen.
Ruth von Lumbinigarden  hat mich dann noch bei der Größe beraten und seit Montag ist der wunderbare Stempel in meinem Besitz und ich musste leider, leider Seife machen um ihn auszuprobieren.
Wie erwartet funktioniert er wunderbar.
Die Schrift ist klar erkennbar, ganz zart und fein und sogar der klitzekleine Ministempel, der perfekt auf Gästeseifchen passt, oder auch auf die Seite meiner Seifenstücke, lässt sich sauber stempeln.

Nachdem Mischverseifung gerade ein heißes Thema ist, hab ich zwei Seifen gesiedet.
Natürlich nur um die Stempel auszuprobieren. Klar, oder?

Den Anfang mach eine sehr schlichte Seife, in den wunderbaren Handschmeichlerformen:

Rezept:
je 25% Kokos, Palm, Olive, 21% Reiskeim und 4% Rizinus,
Die Lauge ist mir gesättigter Sole, Zucker und 90%NaOH und 10% KOH hergestellt.
Außerdem ist noch Kaolin und Titandioxid (ein wenig) mit dabei.
Duft:
Coconut von Natures Garden gemischt mit Laundromat ebenfalls von Natures Garden.

Gestern ist dann wieder mal eine Bunte, geswirlte Seife entstanden:

Rezept: Buttrig zart, ebenfalls mischverseift (90:10)
Duft: Meerchen mit Orange extrastark

10 Kommentare

  1. Deine Seife gefallen extrem gut!
    und es ist mir eine Ehre, dass ein „Ableger“ meiner Handschrift Deine tollen Seifen zieren darf!

  2. Deine Seife gefallen mir extrem gut!
    und es ist mir eine Ehre, dass ein „Ableger“ meiner Handschrift Deine tollen Seifen zieren darf!

    • Claudia Pazdernik sagt

      Danke Dandelion!
      Ich hab echt eine riesige Freude mit diesem Stempel.

  3. Esther sagt

    Hallo Claudia,
    wie immer genial!!!!!
    Magst du mir verraten, wo die tollen seifenformen der „weißen“ seifen her sind?
    das wäre sehr nett,

    lg
    Esther

  4. Regina sagt

    So ein toller Blog …. bin bei der Suche nach der Verwendung von Apfelessig und Natron auf Naturkosmetik und Seifen gestoßen und es hat mich gefesselt. Habe heute den ganzen Nachmittag während 3,3 kg Ribisel abrebeln bei Dir gelesen, hätte noch eine Hand zum Scrollen gebraucht. Hab noch nie Seife gesiedet und will es unbedingt probieren. Ein Kurs wäre toll, aber ich glaube nicht, dass ich so schnell was finde und dann noch die Geduld aufbringe zu warten. Jetzt schwirrt mir so einiges im Kopf rum!! Das mit den Stempeln finde ich super, wann kann man die auf die Seife drauf machen? Könnte man auch irgendwie selber was eingravieren oder so …. Liebe Grüße aus NÖ

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Regina und erstmal herzilch willkommen in der Welt der Seifen.
      Mir gings ähnlich wie dir. Auch ich bin eher per Zufall auf handgesiedete Seifen gestoßen und hängen geblieben.
      Das war 2009.
      Inzwischen, viele, viele Seifen später kann ich mir ein Leben ohne dieses Hobby gar nicht mehr vorstellen.
      Einen Kurs hab ich nie gemacht.
      Ich hab mich in einem Forum angemeldet und dort viel gelernt, den Rest hab ich mir einfach durch ausprobieren angeeignet.
      Das Forum gibts heute so nicht mehr, aber es gibt ein anderes, das mindestens genauso toll ist.
      Meld dich im „Seifentreff“ an.
      Dort sind jede Menge Sieder mit jahrelanger Erfahrung, es gibt Workshops, es wird geplaudert, gesiedet, gerührt und gehandarbeitet.
      Der Ton ist super und die Inspiration grenzenlos.

      Lass dir den Ribiselkuchen gut schmecken, den tät ich jetzt auch gerne essen.
      LG Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.