Allgemein, Silver Clay
Kommentare 2

Heut mal keine Seife …

… dafür hab ich mit Silber gespielt.
Vor Jahren schon hab ich mit Hanna von Luftkuss ein wenig mit Silver Clay experimentiert.
Aus dieser Zeit hatten wir noch ein wenig Material übrig und gestern hat es mich wieder gepackt.
Also hab ich heut das Zeug rausgekramt und vollkommen Freistil losgelegt.
Ohne konkreten Plan einfach gemacht.
Dabei sind zwei Ringe rausgekommen, die absolut nicht perfekt sind, aber dennoch …
… sie sind die Einzigen ihrer Art und ich mag sie.

Ich hab heut das erste mal mit der Silbermasse aus der Spritze gearbeitet.
Was für eine Spielerei. Das ist definitiv nicht meins.
Viel zu filigran alles und für mich Grobmotoriker eine Plag.
Natürlich ist beim Feinschliff auch was abgebrochen, dort und da.
Aber das war eh klar und ich habs schon befürchtet.

So sah der erste Ring mit dem Spritz-Silver Clay frisch modelliert aus:


Hier hab ich zum einen eine Muranoglasperle verarbeitet und zum Anderen ein Stück Seeglas.

Danach hab ich noch mit Knetsilber modelliert und auch ein Stück Seeglas eingefügt:

Frisch gebrannt und noch nicht gebürstet:

Und hier beide Ringe schon aufgehübscht:

Gelernt hab ich auch wieder was.
Nämlich dass es nicht ratsam ist mit dem Pinsel die Masse zusehr zu den STeinen hinzustreichen.
Vor allem wenn diese nicht ganz glatt sind.
Leider bekommt man den ganz feinen Silberschleier nicht mehr ab, weder vor, noch nach dem Brennen.

Nix desto Trotz macht das unheimlich viel Spaß und man kann sich so wirklich schöne Einzelstücke herstellen, ganz nach Lust und Laune derb und klobig, oder auch filigran.
Wobei mir filigrane Ringe nicht unbedingt liegen und auch nicht stehen.

2 Kommentare

  1. die sind ja hammerschön….. du bist ja ein Multitalent!! Die Ringe treffen
    meinen Geschmack und sehen sehr künstlerisch aufwendig aus. Was
    man nicht alles selber machen kann WOW

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.