Seife
Kommentare 8

L – wie Lavendel, M – wie Makellos und H – wie Happy Hippie …

Drei Seifen sind in der letzten Woche entstanden.

Alle Drei sind sie mit 20% Wasseranteil entstanden (danke für die Überzeugungsarbeit von Dandelion) und ich bin begeistert muss ich sagen.

Tatsächlich sind das die schnellsten, glattesten Seifen, die ich in der letzten Zeit in der Hand halten durfte.

Kühl gearbeitet (ui, das fällt der Mini echt schwer), ohne Salz und Zucker (zumindest mal fürs Erste), dafür aber mit Seide und Kaolin, sind sie hart, aber nicht unangenehm hart und lassen sich hervorragend swirlen, weil der Leim wirklich extrem lange flüssig bleibt (außer natürlich man nimmt einen Duft, der das verhindert).

Am vergangenen Samstag war Dandelion, mit ihrem Mann bei uns zu Besuch und während sich die Männer über (vermutlich) Männersachen unterhalten haben, sind Dandelion und ich in meinem Seifenkammerl verschwunden.

Sie hat mir eine Lehrstunde gegeben und so ist diese Seife entstanden:

L – wie Lavendel:
IMGP0762Sie ist absolut und wunderbar glatt, fast luftbläschenfrei und duftet herrlich nach Lavendel und Musk.

Rezept: 28% Kokos, 25% Acocado (raff.), 25% Olive, 12% Reiskeim, 5% Jojoba und 5% Kakaobutter & 2 g Seide
Wasseranteil: 20%

Duft: Lavendel-Musk (eine Mischung von Dandelion)

Da das so gut geklappt hat und man mich ganz schnell mit der Hapitk fangen und überzeugen kann, hab ich mich am Sonntag hingestellt und gleich noch eine Seife mit 20% Wassergehalt gesiedet.
Diese ist vielleicht sogar noch ein kleines bissi besser geworden. Sie ist nämlich wirklich absolut makellos. Auch die farbigen Anteile kann man so gut wie nicht spüren, was sonst fast immer der Fall ist.
Die Farben glitzern wunderschön metallisch und sie duftet … seufz

M – wie Makellos:

IMGP0755 IMGP0757
Rezept: 30% Kokos, 30% Olive, 20% Reiskeim, 10% Kakaobutter, 5% Rizinus, 5% Jojoba, Seide und Kaolin
Wasseranteil: 20%

Duft: Dandelions wunderbare und herrlich frisch-saubere Duftmischung „Meerchen“ mit ein wenig Litsea Cubeba (aber wirklich nur eine Winzigkeit davon, damits nicht verfärbt).

Tja und gestern Abend hat mich eine andere Seifensiederkollegin und Freundin besucht und wir haben gemeinsam geseifelt.
Sie hat eine wunderschöne Salzseife produziert und ich …
… ja genau, wieder eine Seife mit 20% Wasseranteil.
Regenbogenfarben hat sie sich gewünscht.
Der Duft (als verfärbend, aber sonst brav beschrieben) hat sich leider daneben benommen und nicht nur verfärbt, sondern auch ordentlich angedickt.
Gut, Blitzbeton wars keiner, aber er hat meiner Seife eine „interessante“ Optik verliehen.

H – wie Happy Hippie:

IMGP0759Die Farben sind unbeduftet, damit sie nicht verfälscht werden.
Sie duftet gut, ist auch fast ganz glatt und ich mag sie tatsächlich sehr.

Rezept: das Buttrig zart (30% Olive, 26% Reiskeim, 26% Kokos, 10% Kakaobutter, 4% Jojoba, 4% Rizinus, Seide und Kaolin)
Wasseranteil: 20%

Duft: Your Personal Faith (Behawe – Dupe von Lush Karma, der sehr gut gelungen ist).

Schönes Wochenende
eure Mini

8 Kommentare

  1. Oh sie sind wirklich wunderwunderschön, liebe Mini <3 <3 <3. Und mit 20% Wasseranteil so schöne Swirls? Ich würd mich das ja nie und nimmer trauen… Frage: hast du das Kaolin als Dandelion's Kaolincreme oder pur verwendet?
    Dufte Grüsse aus der Schweiz 🙂
    Mirjam

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Mirjam,
      probier es aus, mit den 20%. Wenn du kühl arbeitest, dann hast du wirklich ewig lange flüssigen Leim.
      Ich werde demnächst einmal versuchen, wärmer und mit 20% zu arbeiten. Mal schauen, wie die SEife dann reagiert.

      Das Kaolin hab ich einfach in die Fette püriert. 😀
      LG Claudia

      • Mirjam sagt

        Danke sehr, liebe Claudia, ich werde es demnächst ausprobieren 😊. Ich arbeite meistens eh sehr kühl (um die 29-30 Grad). Und gespannt bin ich dann auch wie der Leim sich verhält bei eher höheren Temperaturen 👍🏼.
        Dufte Grüsse aus der Schweiz, Mirjam

  2. Gabriele sagt

    Hallo Claudia, herzlichen Dank für das tolle Rezept.
    Selten so einen tollen Leim gehabt !
    Liebe Grüße, Gabi

  3. Grazy sagt

    Liebe Claudia,
    ich verfolge schon laaange deinen Blog – mit BEGEISTERUNG!
    Deine Seifen inspirieren mich – ich möchte wieder Seife sieden 🙂
    Und weil ich die Seifen sooooo wuuuunderschön finde, muss ich unbedingt eines der obigen Rezepte ausprobieren: verrätst du mir noch welche Überfettung du genommen hast?
    Und könnte ich die Seide auch weglassen?
    Liebe Grüße, Grazy

    • Claudia Pazdernik sagt

      Ich peile immer eine ÜF von 8 % an, meist sind es aber mehr, da ich bei abwiegen der Öle durchaus ein wenig großzügig bin.
      Seide macht eine schöne Haptik, aber man kann sie auch weglassen, oder aber ev. ein wenig Kaolin in die geschmolzenen Fette rühren. Auch das verbessert die Hpatik sehr und macht ebenfalls kuschligen Schaum.

  4. Grazy sagt

    Hallo Claudia, während ich ganz gespannt auf deine Antwort gewartet habe,
    habe ich mir auch schon Seide bestellt. Habe damit noch nie gearbeitet und
    möchte jetzt unbedingt wissen, wie sich eine Seife mit Seide anfühlt.
    Lieben Dank für deine Antwort, den Tipp mit dem Kaolin und das Teilen deiner wundervollen Rezepte!!!

    Sonnige Grüße aus Deutschland,
    Grazy 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.