Seife
Kommentare 4

Mir rennt die Zeit davon …

… und ich hechle ihr hinterher.

Ihr kennt das ja sicher auch.
Manchmal überschlägt sich das Leben und glaubt es muss spannender, schneller und überraschender sein, als notwendig.
So gehts mir zur Zeit.
Beruflich hat sich bei mir in den letzten einenhalb Jahren viel verändert und ich hab echt zu tun, da hinterher zu kommen.
Und so laufen die Tage, Wochen und Monate (wars nicht grad erst Weihnachten?) …
… und jetzt klopft schon der Frühling an. 😀

Herzlich willkommen Frühling!
Ich hab echt genug von dem nicht vorandenen Winter.
Wo war die knackige Kälte?
Wo war der Schnee?
Wo waren diese knirschenden, strahlenden und glitzernden blau-weißen Wintertage, die ich so liebe?

Jedenfalls ist mir jetzt nach Frühling und um ihn ein wenig in die Nase zu bekommen, hab ich ein paar Seiflein gesiedet.

Blumig duftender Topfswirl, der mir richtig gut gefällt.
Spiegelglatt die Außenkanten und vor allem die Marmorierung an den Außenflächen ist ein Traum. Ich glaub ich muss so einen Topfswirl mal in Einzelformen gießen.
Hier noch im ganzen Block:
IMGP0528 IMGP0527 IMGP0529Und hier geschnitten:
(einmal innen und außen und dann nur die Außenflächen, die mir so richtig gut gefallen)

IMGP0547 IMGP0548

Rezept: 30% Distel HO, 30% Kokos, 20% Schmalz, 10% Reiskeim, 8% Kakaobutter und 2% Rizinus.
Duft: blumig-frische Mischung

Voriges Wochenende hat mich eine Freundin aus Deutschland besucht und wir hatten so richtig viel Spaß miteinander.
Waren am Naschmarkt bummeln, haben uns mit anderen Seifensiedern getroffen und bis tief in die Nacht getratscht und gelacht.
Und wir haben Seife gemacht (klar, wie könnts denn anders sein 😉 ).

Am Naschmarkt mussten wir natürlich bei „Alles Seife“ reinschauen und da ist uns  eine Seife unter die Nase gesprungen, die herrlich frisch und sauber duftete.
Allerdings konnten, wir absolut nicht rausriechen, wonach.
Ein Blick aufs Etikett … Limette-Minze.
Nagut, also ich hab Limette und ich hab Minze …
Und wir haben nachgesiedet.
Limette hält ja nicht ewig, aber möglicherweise entwickelt sich der verduftende Duft ja zu diesem herrlich frischen Seifenduft.

Beim schneiden hat uns dann Gundel Gaukeley angelacht:
IMGP0537 IMGP0536Rezept: Traumschaum
Duft: Limette und Minze

Und weils so schön war, haben wir zu nachtschlafener Zeit am Samstag noch eine Seife nachgelegt.
Mir war nach ganz schlicht und einfach mit Blüten:
IMGP0538 IMGP0542Rezept: 30% Distel HO, 30% Kokos, 20% Schmalz, 10% Reiskeim, 8% Kakaobutter und 2% Rizinus (von Saponeta)
Duft: Zitronenverbene, Coriander, Peffer und Litsea

4 Kommentare

  1. Mah wie schön. Bin grad erst über deinen Blog gestolpert, schön bissl Wienerisch zu lesen :3
    Ich würd mich ur freuen würdest du deine Quellen für Seifenzeug in und um Wien verrätst, vielleicht kann ich bisschen Liefergebühren sparen…
    Auf jeden Fall nur weiter so!

    • Claudia Pazdernik sagt

      Ui, ob ich das alles beantworten kann?

      Also meine Fette kauf ich zum Großteil im Supermarkt.
      Babassu bei Martin (Babassu for you), Shea in der kosmetikmacherei, Rizi bei neubers Enkel, natives Kokosöl bei Amazon.
      ÄÖ bei Vita von Waldehoe und PÖ meist bei Natures Garden.
      Farben bei U make it up und Naoh früher bei Müller und jetzt schon lange im 25kg Sack im Lagerhaus.
      Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      • Anna Zucker sagt

        Wow, vielen Dank für die flotte und ausführliche Antwort!
        Frohes Sieden und ich freu mich auf neue Beiträge sobald du die Zeit findest 🙂
        Alles Liebe von jenseits der Donau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.