Allgemein, Archiv
Kommentare 8

Naja…

…das üben wir aber nochmal!

Heut Vormittag hab ich mit Dandelion und Sagunto aus dem Seifentreff geseifelt. Leider nur virtuell, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht.

Das Topping der ersten Seife gefällt mir so gut, drum war ich ein wenig enttäuscht vom Innenleben. Topping hui – innen…naja nicht unbedingt pfui, aber halt Naja!

Zur Abewechslung hatte ich mal zuwenig bunten Leim und dann war der auch noch recht dick, sodass die Farben nicht so schön eingesunken sind, wie ich das gerne gehabt hätte.
Rezept war hier:
48% Kokos, je 24% Distel HO und Olive, 4% Rizi, Zucker, Salz und Seide.

Aber es hat total Spaß gemacht und so haben wir gleich noch ein zweites Seifchen hinterher geschoben.
Mit dem bin ich wirklich zufrieden. Obwohl ich wirklich Spachtelmasse hatte und viele Luftblasen befürchtet hab, sind sie ausgeblieben. Ganz im Gegenteil, die Seife ist ganz besonders glatt und samtig und ist genauso geworden, wie ich sie mir vorgestellt hab:

Rezept ist hier:
30% Kokos, 10% Shea, 50% Olive und je 5% Jojoba und Rizi, Zucker, Salz und Seide. Beduftet ist sie aus einer Mischung aus Pinienharz (in Olivenöl gelöst), Zedernholz, Sandelholz und ein wenig Issey Miyake Dupe (ich sags euch, das duftet zum niederknien). 

8 Kommentare

  1. Also mir gefallen die bunten Tropfen, der ersten und das tolle Design der zweiten Seife sehr! Wie gut dass wir noch eine zweite Seife hinterhergeschoben haben, jeweils eine Steigerung! Hat mi auch sehr Spass gemacht, die Rudelei!
    Liebe Grüße vom Löwenzahn

  2. Das ist aber auf sehr hohem Niveau gejammert…ich finde das Innenleben genau so schön wie das Topping! Muss ja nicht immer eine Farbexplosion sein…dezent ist viel edler 🙂

    Liebes Grüßle
    Luna

  3. Wenn du es nicht gesagt hättest, wäre ich nie draufgekommen, dass du bei der 2. Seife spachteln musstest! Aber auch die erste Seife gefällt mir gut :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.