Seife, Tipps und Tricks
Kommentare 5

Neuer Crockpot, neue Silikonform und ein paar Übungsseifen …

Bisher hab ich ja meine Seifen immer im Backrohr zum gelen gebracht, aber da ich meine Seiferein ja nunmehr ausgelagert und ein eigenes Seifenkammerl hab, soll die Küche und der Herd in Zukunft so weit wie möglich nur noch zum kochen und nicht zum Seifeln benutzt werden (mit wenigen Ausnahmen).
Um meine Seifen aber weiterhin ein wenig anzuschubsen um in die Gelphase zu kommen musste ich mir was überlegen.
Nachdem ich die Idee mit dem Minibackofen recht flott verworfen hab, hab ich mir einen Crockpot bestellt. Einen ovalen, der groß genug ist, meine Blockform zu beherbergen. In dem kann nicht nur die Gelphase anschubsen, sondern auch heiß verseifen. Sehr praktisch, weil so Platz gespart wird und auch Geld.

Tja, was soll ich sagen, ich hab Seife mit Außenseiten wie Tilsiter Käse produziert. Nix wirklich schlimmes und kein Problem, das mein Seifenhobel nicht beseitigen kann, aber dennoch ärgerlich.
Nach einigem Herumprobieren aber, sind mir zwei wirklich feine Seifen entschlüpft.

IMGP9597 (1) IMGP9605Rezept: Traumschaum Erdnuss
Duft: Sandalwood & Clary Sage, Cherry Blossoms und ein wenig Neroli

IMGP9607
Rezept: Traumschaum Sonnenblume
Duft: Mandarina Shock, Japanese Grapefruit, Gingko Limette und Neroli

Wie gesagt, ich musste ein wenig üben um herauszufinden, wie ich die Gelphase so beherrsche, dass die Seife zwar, wie von mir gewünscht, komplett und flott durchgelt, aber nicht so stark, dass die Außenseiten die typischen Krater aufweist oder Öl schwitzt oder andere Spompernadeln macht.
Ich hab ein wenig herumprobiert.
Mal mit Wasser, mal ohne Wasser, den CP nur aufheizen und dann abdrehen, wenn die Seife drin ist, oder ganz durchlaufen lassen.
Auch hatte ich Anfangs Bedenken, dass es dem CP schaden könnte, wenn er leer läuft, also die Form OHNE Wasser drin steht.
Aber nachdem der Topf ja aus Keramik ist, der beim brennen sehr viel höheren Temperaturen ausgesetzt ist, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass er das aushalten muss und hab das Wasser weg gelassen. Zumal sich der entstehende Dampf auch immer auf s Topping geschlagen hat und es dadurch nicht schöner wurde.
Meine Übereien haben ergeben, dass es am besten ist, den CP auf der Warmhaltestufe (etwa 70 Grad) vorzuheizen und ihn abzudrehen, nachdem die Form mit der Seife etwa einen halbe Stunde drin anwärmen durfte. Danach einfach die Seife in Ruhe lassen bis sie durchgegelt ist. Durch den Glasdeckel kann man sie sehr schön im Auge behalten.
So werden die Außenseiten schön glatt.

IMGP9596
Und so schaut das dann aus, wenn die Form drin steht (sorry, sie ist grad leer):

IMGP9610 IMGP9611
Passt perfekt. 😀

5 Kommentare

    • Claudia Pazdernik sagt

      Thanks Susan!
      I do not like it so much , make videos .
      But there are three of my videos on YouTube . 😉

    • Claudia Pazdernik sagt

      Danke Rosi.
      Wenn du dich für Seifenherstellung interssierst, würde ich dir das Forum „Seifentreff“ sehr ans Herz legen.
      Da findest du alles und noch viel mehr, zu diesem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.