Archiv, Seife
Kommentare 10

Straußenfett…

Ich hab gelesen, dass Straußenfett ganz, ganz toll in Seife sein soll. Als ich das meinem Mann erzählt hab, hat er (er ist mein größter Seifenfan) sich auf die Suche nach einer Bezugsquelle gemacht, gefunden und mir Straußenfett besorgt.

Natürlich muss das ausgiebig getestet werden.
Und zwar in verschiedenen Einsatzkonzentrationen:

Links ist ein drittel Straußenfett drin, sonst Kokos und Olive und außerdem noch Totes Meer Schlamm, ein paar Algen und Meersalz oben drauf.
Rechts BfA, statt Schmalz mit Straußenfett, ein wenig Petersilie und Ziegenmilch.

Mein Fazit nach den beiden Seifen – Straußenfett macht KEINE weiße SEife und es riecht raus. Vor allem in hoher KOnzentration.
Also musste eine Seife her, mit geringerem Anteil:

Ja also das sind zwei Sorgenkinder. Klaus der Seifenkobolt ist bei mir zu Gast zur Zeit und spuckt mir dauernd in den Seifentopf.
Links eine Sole-Seife nach meinem Jojobaöl-Rezept (17% Straußenfett, da ist nix mehr davon zu riechen in der Seife). Beduftet mit Grand Dame, das zwar herrlich duftet, aber für üblen Blitzbeton gesorgt hat. Also ich konnte nicht so schnell schaufeln wie der Leim angedickt hat und die oberste Schicht war dann schon sooo bröcklig und hart, dass sie sich nciht mehr mit dem Rest verbinden wollte. Aber ich fürchte ich muss wieder bestellen. Jetzt weiß ich ja worauf ich mich einlasse, wenn ich es verseifen möchte und muss das Rezept entsprechend anpassen.

Rechts eine Seife mit TMS. Ok, im Grund sollte sie fast so ausschauen, nur noch mit Topping und sie sollte keine OHP werden.
Sie wollte aber unbedingt schwitzen…das ist die einzige Erklärung dafür, dass sie sich ständig trennen wollte.
Dabei war sie gar nicht warm oder gar heiß! Aber sie hat von Anfang an gezickt und dann hab ich sie einfach zwangsheißverseift, ihr noch 2 EL Joghurt spendiert und dann hat sie sich dazu bereit erklärt stabil zu bleiben.
Die Haptik ist einfach genial muss ich sagen. Trotz Heißverseifung, die ich außer bei Honigseifen, nicht soooo gerne mag und nur in Ausnahmefällen mach, ist sie ganz glatt und seidig. Allerdings auch ncoh ein bissl arg weich, weshalb ich sie auch noch nicht gestempelt hab. Das kommt aber noch.
Achja udn sie besteht aus Raps, Erdnuss, Kokos und Strauß.

Naja und weil ich endlich mal wieder eine Seife für mein Ego gebraucht hab, also eine die mir auch gefällt, hab ich gestern dann noch die „Frosted Flower“ gemacht. Zwar ist bei ihr auch das eine oder andere schief gegangen, aber man sieht es ihr nicht wirklich an:

Um nochmal aufs Straußenfett zurück zu kommen…ich werde es in Zukunft sicher öfter mal verseifen, wenn weiße Seife nicht unbedingt notwendig ist, denn die Seifen waschen sich wirklcih wunderschön. Nur der Anteil darf nicht zu hoch sein, sonst riecht man es raus. 

10 Kommentare

  1. Thanks Anne-Marie! 😀
    Try it, its really beautyful!

    Dank dir Nuria, aber den Klaus hast du auch super im Griff. Ich denk da immer an diese lila eingeschmolzene Seife…Die war sooo schön!

  2. Interessant, deine Experimente mit dem Straussenfett und deine „Ego-seife“ 😉 ist sooo schön. Ich liebe diese Blümchen !

    Liebe Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.