Seife
Kommentare 7

Yihaa ….

… ich bin zurück!
Ok, ich war gar nicht wirklich weg, aber ich konnte keine Fotos hochladen, weil mein geliebtes Picasa nicht mehr gewartet wird und mir den Dienst verweigert hat.
Und Computergenie das ich bin (faul obendrein), war damit auch meine Möglichkeit Fotos auf meinen Blog zu laden nicht nur begrenzt, sondern einfach nicht gegeben.

Aber wozu hat man denn Kinder?
Jedenfalls hat sich mein Sohn (das echte Computergenie in der Familie) heute mit mir hingesetzt und mir Nachhilfe gegeben.
Jetzt klappt das mit den Fotos auch wieder!

Ich hab in der letzten Zeit sehr wenig gesiedet.
Erstens weils mir zu heiß war (was für ein Sommer…) und zweitens weil mir mein Job einfach viel weniger Zeit gelassen hat und mir auch die Muse fehlte.
Das mit der fehlenden Muse hat sich auch in eher langweiligen Seifen – den paar die entstanden sind – gezeigt, bzw. sie sind mir einfach nicht gelungen.
Nicht so, wie ich es gewohnt bin zumindest.

Aber ich hab vor zwei Tagen zwei Seifen gesiedet, die ich euch doch nicht vorenthalten möchte, vor allem weil das mit den Fotos jetzt wieder klappt.

Wer mich ein wenig kennt weiß das ich ein Lushduftjunkie bin.
Ich liebe die Lush-Düfte einzeln, aber vor allem liebe ich es, wie es in den Läden duftet.
Am liebsten würde ich mich mal mit meinem ganzen Gewand eine Nacht in so einem Laden einsperren lassen, damit ich dann mit gut duftenden Sachen heim gehen kann.
Gefragt hab ich noch nicht, aber ich fürchte, da hätten die was dagegen.

Also hab ich bei meiner letzten Duftbestellung bei NG einige Lush-Dupes geordert und mir meinen eigenen Lushladenduft kreiert.
Wie so eine Seife ausschauen muss wusste ich gleich.
Bunt.
Ein wenig chaotisch.
Glitzernd.
Fröhlich.
Lebendig.

Delushious!
imgp1090

Rezept: 70% Olive (hell), 22% Kokos, 4% Rizi, 4% Kakaobutter, Zucker, Salz und Seide.
Duft: eine Mischung aus all meinen Lush-Dupes
Farben: Micas von U-Makeitup

Kommen wir zur zweiten Seife, die mir am Mittwoch aus der Form gesprungen ist.
Die hat mich ein wenig Nerven gekostet.
Das Stichwort ist „Dancing Funnel“.
Was braucht man dazu?
Genau.
Flüssig bleibenden Leim.
Also wieder das erprobte 100% Natur Rezept, das erfahrungsgemäß ewig und drei Jahre flüssig bleibt und eine erprobte Duftmischung aus ÄÖs.
Bisher.
Vermutlich aufgrund der hochsommerlichen 30 Grad in meinem Seifenkammerl (und das Mitte September!) hat der Leim doch tatsächlich angedickt.
So arg, dass ich mich echt anstrengen musste, den Leim aus den verwendeten Haarfärbeflaschen rauszuquetschen.
Immer einen kleinen schwarzen Punkt gespritzt – die Spitze der mit farbigen Leim gefüllten Fläschchen in den Punkt (der war aufgrund der Andickerei schön hoch) gesteckt und den Punkt damit „aufgeblasen“ – Form aufgeklopft damit wieder alles halbwegs glatt ist und weiter …
Meine Güte bin ich ins Schwitzen gekommen.
Irgendwann war dann aber Schluss mit lustig und der Leim war zu fest um aus der Flasche zu kommen und es ist nur noch Luft mit unanständigen Geräuschen aus der Flasche gesprotzt.
Deswegen sind die Stücke ein wenig zu dünn für meinen Geschmack.
Aber man sieht ihr den Ärger nicht wirklich an, was mich dann doch recht freut.

imgp1092

Rezept: 70% Olive, 22% Kokos usw. (siehe oben)
Duft: Litsea, Coriander, schwarzer Pfeffer
Farben: Micas von U-Makeitup

Und nachdem heute endlich der Herbst bei uns hereingebrochen ist, hab ich Kastanien gesammelt und der Sud zieht schon seit dem Vormittag.
Damit wird es morgen eine feine Kastanienseife geben.

Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende.
Genießt das erste kuschelige Mandarinenteetrinkwochenende dieses Jahres.
Ich geh jetzt meine Pizzateig nochmal durchkneten …

7 Kommentare

  1. dandelion sagt

    wunderschöne Seifenkinder sind da bei Dir geschlüpft,
    aller Hitze und Aufregung zum Trotz!
    so ist das bei der Seiferein, „niemals aufgeben“

    liebe Grüße,
    dandelion

  2. Liebe Claudia,
    Oh wie schön, du bist „zurück“ 😊😊😊. Deine Seifchen gefallen mir sehr sehr gut 😍. Vorallem die Farbwahl bei den tanzenden Kringeln ist der Oberhammer 😜. Kastaniensud steht bei mir auch oben aufder Liste, nur sind bei uns noch keine gefallen 😉.
    Dufte Grüsse aus der Schweiz,
    Mirjam

    • Claudia Pazdernik sagt

      Die kommen bald, die Kastanien.
      Bei uns sind es bisher auch nur ganz wenige.

      Danke auch dir.

  3. Das wurde auch höchste Zeit! 😉 Die erste, eine typische Mini-Seife, die würd ich unter tausenden erkennen! Die Farben so schön kräftig, bei mir wärs pastelig geworden, wetten? 🙂
    Dir ist echt ein Seifenleim angedickt? Das kann ich ja fast nicht glauben *lach*, aber toll ist sie trotzdem geworden!
    LG
    Laurence

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.