Seife
Kommentare 4

Einzelformen …

… sind wunderschön, aber ich habe sie bisher nie vermisst.
Ein paar sehr ausgesuchte hab ich, aber wirklich oft verwendet hab ich sie bisher nicht.
Ich seifel einfach am liebsten in der Blockform.
Aber als ich mir kürzlich Eselsmilch- und Stutenmilchpulver bestellt und mir über die Gestaltung den Kopf zerbrochen hab sind sie mir doch abgegangen.
Ich möchte diese Seifen nicht gelen lassen, da ich sie möglichst hell haben will und auch wenn ich sehr schlichte Blockseifen ebenfalls sehr liebe – diese Seifen hätte ich gerne in richtig schönen Einzelformen.
Diesen Wunsch hab ich Dandelion – viele von euch werden sie kennen – gegenüber erwähnt und sie hat mir sofort angeboten mir ihre Einzelformen zu borgen.
Ich bin ihr unglaublich dankbar, denn sie hat wunderschöne Einzelformen und davon so einige und sie muss lange auf sie verzichten, denn leider wohnen wir nicht so ganz nah beieinander, sodass wir uns zwar regelmäßig, aber mit langen Abständen dazwischen sehen.

Voriges Wochenende wars soweit und sie ist mir zwei Kisten voll mit Glück angerückt.
Natürlich mussten sie auch sofort gefüllt werden und gerade eben (3! Tage später – solange war noch keine Seife bei mir in der Form) hab ich ausgeformt und geschnitten.
Kinder, wenn ihr wüsstet was für eine unglaubliche Überwindung es mich gekostet hat, diese Seifen so lange nicht auszuformen und zu sehen, ob Luftblasen die schöne Form stören, oder ob alles glatt (im wahrsten Wortsinn) gegangen ist.

Die Freude ist groß, denn vor allem die Form, in die ich mich höchst verliebt hab ist perfekt geworden und alle anderen auch vollkommen ok.

Was red ich lang, schaut selbst …

Vor allem die Buddha-Form hats mir angetan.
Ist die nicht traumhaft schön?
Und auch alle anderen dieser Formen sind einfach herrlich.
Und ich hab noch viel mehr von ihr geborgt bekommen, die ich nach und nach sicher auch füllen werde.

Das Rezept dieser Seife ist:
25% Kokosöl (nativ)
13 % Kakaobutter
12% Sheabutter (nativ)
25% heiliges Olivenöl
21 % Reiskeimöl
4% Rizinusöl
Lauge: Eselsmilch und Zucker
Duft: eine Amber, Amyris, Patchouli und Orange extrastark

Natürlich musste ich ein klitzekleines Stückerl anwaschen.
Erstens hab ich nach langer, langer Zeit mal wieder Sheabutter verseift und überhaupt das erste Mal Eselsmilch.
Ok, ich denke die Eselsmilch ist in erster Linie für die Ohren schön.
Das Wissen, so eine besondere Zutat in der Seife zu haben, macht schon was aus.
Natürlich war ich vom ersten anwaschen nicht angetan, hat sie doch kaum geschäumt.
Aber das ist auch ganz klar und ich nehm es der Seife nicht persönlich.
Selber schuld wenn man ein Seifenbaby, das absolut nicht gegelt hat, schon unters Wasser hält.
Aber naja … hätt ja sein können …

Nun darf die Gute ein paar Wochen ruhen, bis ich sie  wieder hervor hole.
Jetzt wasch ich erstmal die Formen gründlich aus, damit ich sie bald wieder füllen kann.
Diesmal dann mit einer Stutenmilchseife.

Und weil ich schon länger nicht gebloggt hab, gehts an dieser Stelle noch weiter.
Allerdings mit nix Besonderem, nur ganz normale Swirl-Seifen.
Ich wollte die Farben mit färbenden Düften beeinflussen, so dass sie sich nach meinen Vorstellungen verändern, was mir nur wenig bis gar nicht gelungen ist.
Denn die Düfte, die ich als verfärbend (zumindest leicht) kenne, haben ihren Job nicht getan.
Warum weiß der Henker, aber ich nicht.
Nur meine Schuld ists nicht, soviel ist klar.

Versuch Nr. 1:

Rezept: mit je 25% Kokos, Palm, Olive, 21% Sonnenblume und 4% Rizi
Duft: Green Clover & Aloe (NG)
Wie man sieht, sieht man nix. Zumindest keine Verfärbung.

Versuch Nr. 2:

Selbes Rezept.
Duft: eine zart-pudrige Mischung mit Amber.
Auch hier, nur eine sehr leichte Verfärbung.
Dabei färbt zumindest dieser Duft im Normalfall beige.

Das wars dann, zwei Versuche reichen.

Tapfer wart ihr, wenn ihr bis hierher durchgehalten habt.
Eine schöne Woche wünsch ich euch und tut eurer Seele was Gutes, bei dem trüben Wetter, dass da draußen herrscht.

4 Kommentare

  1. blackrain sagt

    Was für eine Wunderschöner Budda. Auch die Sonne/ Mond ist herlich.
    Ich erblasse vor Neid.
    Auch der Swirl ist Dir wieder hervorragend gelungen.
    Meiner sah das letzte Mal aus wie , na ja, eben kein Talent.

  2. Elisabeth sagt

    Halle liebe Mini, schöne Seifen hast du wieder gezaubert. Die Formen sind ja auch einmalig,eine gelungene Abwechslung zu den Blockformen. Der Buddha erinnert mich an die Mondform, vielleicht das Lächeln?
    Ich hoffe die Ohren werden nicht länger, sonder nur reiner. Hihi
    Ich freue mich immer, wenn was neues kommt von Mini.
    Liebe Grüße Elisabeth

  3. Karin Ochs sagt

    Wau diese Einzelformen sind der Hammer und auch deine anderen Seifen sind wunderschön freue mich jedesmal deine Seifen zu bewundern l.g.Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.