Archiv, Seife
Kommentare 16

Ausgeformt…

…aber von Anfang an.
Ich liebe Beeren und ich ess sie gern und ich find sie einfach extrem hübsch. Also was liegt da näher als auch eine Seife mit Beeren zu wollen. Ja, also braucht Frau eine entsprechende Form.
Also hab ich mich am Abend vor den Fernseher gesetzt und Fimokügelchen gedreht…

Diese Fimohim-/Brombeeren brauchten ein weiches Bettchen…

…aus popeligen Fugensilikon war das rasch gemacht.
Nicht so rasch ist es getrocknet. Es dauert gefühlte Monate, bis das Silikon endlich ausgetrocknet ist, aber dann:

…kann man selbstgemacht TS oder auch gekaufte oder auch normalen SL reingießen. 😉

Und mit diesen hübschen Beeren kann man dann eine schöne Beerenseife sieden…

…die nach Emperors Love duftet.
Und weil ich bei dem Anblick von Hellcats Wakey, Wakey dahingeschmolzen bin, musste ich auch gleich noch eine gelbe Seife sieden. Das Gelb ist nicht ganz so genial wie das von Hellcat, aber ich finds nicht schlecht und sie duftet einfach extrem lecker nach Fresh Mango und Japanese Grapefruit!
Verseift hab ich bei Brombeerchen und Zitrönchen:
400 Schmalz, je 200 Kokos, Raps und Erdnuss und 30 Rizinus. Seide ist natürlich auch drin.
Tja und eine Tonerdenseife hab ich schon vorige Woche gemacht, nachdem mir bei Boesner ein Sackerl grüne und rosa Tonerde ins Wagerl gehupft sind.
Allerdings war sie arg lang weich und ich hab sie viel zu früh aus ihrem Bettchen gerissen, sodaß sie ein wenig gelitten hat…

Im Erdenseiferl stecken drin:
Je 125 Raps, Kokos, Schmalz Erdnuss und 20 Rizi.
Den Wasseranteil hab ich aufs Minimum reduziert und mit 104 g Sojacreme ersetzt (die ich in die geschmolzenen Fette gerührt hab).

16 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.