Archiv, Seife
Kommentare 13

Blütenweiße Salzseife…

…ich wurde angefixt…mal wieder.
Kitti aus dem Seifentreff hat heut ihre wunderschöne, blütenweiße Salzseife gezeigt und sofort hats mich in den Fingern gejuckt.
Ich mach ja ein paar Mal im Jahr Salzseife, denn ich liebe sie zum duschen und vor allem im Gesicht und mein Bruder wäscht sich mit gar keiner anderen Seife mehr.
Meine letzten Salzseifen waren aber alle nicht weiß. Entweder ich hab Farbe verwendet, oder der Duft hat verfärbt…
Diesmal aber sollte sie strahlend weiß werden und es ist mir gelungen.

Diesmal hab ich Staubzucker (1 gr. TL auf 300g Fett) in die Fette gestabmixt und ich hab mein Salz ganz fein gemalen. Die Seife ist ganz glatt und hart und einfach schön.
Beduftet ist sie mit meinem absoluten Salzseifenlieblingsduft Salty Sailor von Daystar. Der Duft harmoniert hervorragend mit dem Geruch des Salzes und gefällt mir in Salzseife noch viel besser als in normaler Seife.

Schön länger spukt mir eine nussig duftende Seife im Kopf herum. Kürbiskernöl riecht schön nussig, aber es färbt die Seife halt zuverlässig dunkelbraun, was mich jetzt nicht unbedingt stört, aber ich wollte keine dunkelbraune Seife haben.
Dann hab ich gelesen, das geröstetes Sesamöl nussig duftende Seifen hervorbringt. Da gabs kein Halten mehr, ich bin zum nächsten großen Supermarkt gestiefelt und hab mir gleich 2 Flaschen dieses dunkelbraunen Öls besorgt. Außerdem ist mir noch Tahin ins Einkaufswagerl hehüpft…

Das Ergebnis ist eine beige Seife die ohne weitere Duftzugaben angenehm nussig riecht.

Rezept: 26% Kokos, je 20% Sesam, Reiskeim, Olive, 10% Kakaobutter, 4% Rizi, Salz, Zucker und Seide. Außerdem noch 4 TL Tahin-Paste. 

13 Kommentare

  1. Die Salzseife ist sehr schön und nach langer Lagerzeit wird sie immer weißer. Ich und meine Kunden lieben Salzseifen, wobei es bei mir gedauert hat. ….
    LIEBE Grüße Dörte

  2. Vielen Dank ihr Lieben! Ich mag sie wirklich auch sehr!
    Und ja sie schäumen, wer auch immer sich hintern Anonym versteckt.

  3. Martina sagt

    Mini, wie viel Schaumfett, hast du in der Salzseife drinnen, dass sie gut schäumt?

    LG

  4. Martina sagt

    Wirklich? so viel? wow. ich sehe nämlich in letzter Zeit immer mehr Rezepte auch mit nur 40 oder 50 %, die das dann mit Mischverseifung ausgleichen wollen .. Danke 🙂

    • Claudia Pazdernik sagt

      Das ist natürlich wie immer bei SEife, Geschmacksache.
      Was dir gefällt musst du ausprobieren.
      Persönlich glaub ich, dass die Mischverseifung das nur bedingt ausgleichen kann.
      Es macht Spaß damit herumzuspielen, aber ich mags mit hohem SChaumfettanteil.

  5. Martina sagt

    Danke dir. Ja, hab ich schon ausprobiert, hat mich nur interessiert, wie du das handhabst. jetzt bin ich seit längerem, auf einem Mischverseifungstrip 🙂

  6. Irene Weigl sagt

    Hallo, ich habe eine anfängerfrage, ich möchte gerne eine salzseife machen, aber wann kommt das Salz denn dazu? Nachdem öle und lauge gemischt sind? Und noch eine weitere Frage : mixt ihr mit einem normalen Stabmixer? Ich habe gelesen, dass die lauge nicht mit aluminum in Berührung kommen darf, aber ist das Messer vom mixer nicht aus aluminum? Danke im voraus! Irene

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Irene,

      ja, wir mixen mit einem normalen Stabmixer.
      Das Messer sollte aus Edelstahl sein.
      Ist bei meinen ganz billigen Stabmixern bisher immer der Fall gewesen.

      Das Salz kommt zum fertig emulgierten Seifenleim.
      Der sollte auch nicht zu flüssig sein, sonst sinkt das Salz zu Boden und verteilt sich nicht gut im Seifenleim.

      LG Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.