Rezepte
Kommentare 8

Rezept – “Buttrig zart”

Dieses Rezept liebe ich sehr.

Die Seife ist wunderbar hart, aber dennoch schmelzig in der Hand und entwickelt einen herrlich fluffigen Schaum.

IMGP1064

Das Rezept:

30% Olivenöl (kann durch jedes andere stabile Öl ersetzt werden – besonders fein und luxuriös     ist Arganöl)
26% Reiskeimöl
26% Babassuöl (kann durch Kokos oder Palmkern ersetzt werden)
10% Kakaobutter
4% Jojoba
4% Rizinusöl

30% Wasseranteil
2Tl Zucker
2Tl Salz
2g Tussahseide
optional macht sich auch Kaolin und/oder Titanioxid sehr gut in dieser Seife

Das Rezept eignet sich durchaus auch zum swirlen, solange man keine filigranen Swirls einplant, oder einen Leim braucht, der sehr lange wirklich flüssig bleibt.

8 Kommentare

  1. Michi sagt

    Hallo!
    Ich folge deinen Werken schon lange und bin echt fasziniert von deinen tollen Kreationen!
    Ich mach nun auch schon ein paar Seifen aber würdest du mir verraten, was 30% Wasseranteil bedeutet?

    • Claudia Pazdernik sagt

      Naja, der Naturseifenrechner schlägt 33% Wasseranteil (gemessen an der GFM vor), der Soapcalc 38%.
      Mir ist das zuviel und ich reduziere auf 30%.

  2. I would like to try this babassu prominent soap the foam looks so inviting! You have me wondering what the measurement of TL is. I’m thinking it is a tablespoon or a teaspoon or perhaps it is a weight measurement I’m not sure. for 16 oz of oils here in California one would add 1 or 2 teaspoons per pound of oils. I wonder what amount you would use.

    Sending wishes for Happy holidays and wondrous New Year 2017 for you and yours.

  3. Maria sagt

    Deine Seife ist ein Traum, wunderbar – genau sooo eine (Harry & Sally 😉) will ich auch
    haben ❤️️

    Liebe Grüsse, Maria

  4. Tina Prammer sagt

    Hallo
    Super schöne Seife! Gibst du das Salz, den Zucker u die Seide zur Lauge? Danke

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Tina,
      nicht zur Lauge, sondern in der Laugenflüssigkeit wird Salz und Zucker gelöst und die Seide eingeweicht.
      Wenn die Seide durch und durch nass ist und Salz und Zucker aufgelöst ist, erst dann kommt das NaOH dazu.

  5. Alexandra Kramb sagt

    Hallo,
    ich habe deine “Buttrig zart” mit Titandioxid gesiedet und bin begeistert 🙂
    Nun ein paar Fragen:
    – Ich habe keinen Duft zugefügt und sie ist trotzdem superschnell fest geworden. Ich musste mich echt beeilen sie in die Form zu bekommen. Liegt das am Salz/Zucker oder an der Zusammensetzung der Fette oder dem Titandioxid oder der Temperatur?
    – Bei welcher Temperatur hast du Fette und Lauge zusammen gegeben?
    – Wozu ist das Salz und der Zucker in der seife?
    – Wielange lässt du sie Reifen?

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo,
      das sind ganz schön viele Fragen auf einmal.
      Darf ich fragen, wie lange du schon siedest?
      Hast du ein Buch?
      Bzw. bist du in einem Forum?
      Falls nicht, dann würde ich dir den Seifentreff ans Herz legen.
      Ein Forum in dem unglaublich viel Wissen steckt, mit netten Gleichgesinnten und angenehmen Umgangston.
      Dort kann man auch Fragen zu allen auftauchenden Problemen stellen, wenn man sie nicht eh beim querlesen schon beantwortet findet.
      Für eine Fehleranalyse fehlt mir nämlich meist die Zeit.
      Worans bei dir gelegen hat, kann ich nicht sagen.
      Bei mir dickt dieses Rezept nie stark an.
      Wenn, dann hats am ehesten an der Temperatur gelegen.
      Wenn die Zutaten zu warm sind, kann es sein, dass der Leim schneller andickt.
      Welche Temperatur ich in der Regel habe, kann ich nicht genau beantworten, denn ich verwende nie einen Thermometer, ich besitze gar keinen.
      Jedenfalls arbeite ich nicht kalt.
      Und die Reifezeit hängt von der Haut und den persönlichen Vorlieben ab.
      Klar ist, eine ältere Seife ist nie was schlechtes.
      Aber meine Haut verträgt auch junge Seife ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.