Archiv, Seife
Kommentare 12

Die Schneekönigin…

…ist eins der schönsten Märchen für mich.
Außerdem liebe ich den Winter genauso wie den Sommer, die Farben, das glitzern des Schnees, die klare knackigfrische Luft, die Wangen – die rot werden wenn man von der Kälte ins Warme kommt, ds Knirschen des Schnees unter den Füßen…
Ja, ich liebe den Winter (wenn er ein Richtiger ist) und alles was dazugehört, so auch dieses Märchen.

Die Aufleger aus TS hab ich euch ja schon gezeigt…

…die dann gestern in eine kühle Seife gewandert sind…

…heut konnte ich sie schneiden und ich freu mich über sie. Sie ist ganz zart und fein und duftet einfach herrlich frisch. Wie ein klarer Wintertag…

…einziges Manko, sie wollte partout nicht aus der  Form und ich musste sie mit Angelschnur lösen. Wie man sieht kann ich das nicht wirklich gut, sodass die Seife an den Rändern leider komplett krumm geschnitten ist. Allerdings kann ich ihr das verzeihen, angesichts ihrer inneren Schönheit. 😉

Damit sie schön weiß wird hab ich nur helle Fette (und ein wenig Tiox) verwendet: 30% Kokos, je 28% Sonnenblume und Distel (beide HO), 10% Sheabutter, 4% Rizinus und die obligaten Zucker, Salz und Seide.
Beduftet ist sie mit einer kühlen und wirklich schönen Mischung aus: Minze, Zypresse, Sandelholz, Patchouli und duftet total schön nach Winterwald.

Welches Märchen als Nächstes im Seifentopf landet, ist nicht schwer zu erraten, oder?

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.