Seife
Kommentare 6

Himbeerbulle …

Mein Bruder, sonst eigntlich ein ganzer Kerl und mit seinen 41 Jahren eigentlich schon recht ausgewachsen, liebt Seifen mit Zuckerldüften und mit Rosa.
Außerdem steht er irgendwie auf Totenschädeloptik, vor allem Bullentotenschädel.
Das bewerte jemand Anderer, ein Psychologe vielleicht, ich maße es mir nicht an, bin ich doch selbst auch ein bissl … hm … speziell … manchmal.

Wie auch immer den tollen Stempel von Ronny von der Stempelmafia hab ich in erster Linie fürn “Bruada” bestellt (obwohl ich ihn selbst auch supergenial finde), genauso wie den wirklich bösen Zickenduft Raspberry von GF.
Beim ersten Mal verseifen hat er mich, obwohl vorgewarnt, schlicht und ergreifend fertig gemacht und ich musste eine Not-OHP machen.
Beim zweiten Mal hab ich wirklich richtig kalt gearbeitet, keine Kinkerlitzchen geplant und siehe da … es hat geklappt.

So auch diesmal wieder.
Kalt arbeiten, sehr kalt …
Den Duft nur mit den Kochlöffel einrühren (mach ich aber sowieso immer) …
Und mit dem Rühren nicht aufhören, bis die SEife in der Form ist, also quasi rührend in die Form eingießen …
… dann schafft man sogar noch ein Topping. Swirlen oder Ähnliches kann man aber eindeutig vergessen.
IMGP8814 IMGP8812-001Rezept: Distel-Seidenglatt (also Olive gegen Distel ausgetauscht)
Duft: Raspberry von Gracefruit
Am Topping ein wenig Ölmica verteilt und mit dem Löffel bearbeitet.
Alle fünf Stück hat er sich gestern mitgenommen, so gefreut hat er sich. Und das freut wiederum die Siederin und “Schwesta”.

PS: ganz vergessen … die Farbe der Seife entspricht wirklich dem Foto und das ganz OHNE Titandioxid.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert