Seife
Kommentare 9

Sehr interssant …

… ist, was meine gestrige Seife gemacht hat.

Eine weiße Seife war geplant. Ein sehr weiße Seife produzierendes Rezept (das Seidenglatt mit Distel, statt Olive) und ein nicht verfärbendes PÖ sollten die Basis für meine Schneeeulenseife sein.
Dazu ein wenig Tiox im untersten Teil der Seife, für die Schneedecke quasi und ein paar sehr kleine Seifenkügelchen als Schneeflocken.
Zum Schluss noch den neuen indischen Stempel …
Nun, eigentlich ja eine sehr einfache Seife, “a g’mahde Wies’n” sozusagen.
Meiner Sache recht sicher hab ich einfach nicht mit der Eigenintiative des PÖs gerechnet.

Geplant war eine weiße Seife, bekommen habe ich:
IMGP8827IMGP8828

 

Spannend ist auch, dass das PÖ, “Balsam and Cedar” übrigens, im kompletten Leim ist und nicht nur im unteren Teil.
Dass sie nicht weiß werden würde, war mich schon beim einfüllen klar, denn der Leim hat sich leicht verfräbt, sobald das PÖ drin war.
Beim aufschneiden und stempeln heut Nacht war sie noch beige und heut in der Früh, als ich sie gesehen hab, war ich echt erstaunt.
Ein wenig angefressen auch, hatte ich doch eine weiße Seife geplant.
Mit ein wenig Abstand aber, muss ich sagen, dass ich sie jetzt gern mag.
Die Farbe ist ziemlich cool und ich denke ich werde mir diese Verfärbung mal zu Nutze machen.

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert