100% Natur, Allgemein, Seife
Kommentare 12

Ich wollte es wissen …

… ob ich eine reine Olivenöseife zum schäumen bringe.

Die “Königin aller Seifen” die reine Olivenölseife hat mich nie begeistert.
Ich brauch Schaum.
Am besten viel und üppig.
Olivenölseife (egal welche Tricks ich angewendet hab) konnte ich bisher keinen Schaum entlocken. Noch nichtmal nach jahrelanger Lagerungszeit.
Maximal hab ich Schleim produziert.
Auch nicht schlecht und vor allem ein sehr pflegendes Gefühl, aber nur Schleim, so ganz ohne Schaum …
Hm … nein, das ist nicht mein Ding.

Nachdem meine K & K-Seife so schön geschäumt hat, obwohl nur 10 % Schaumfett drin waren (gut ein wenig Schaum wird sicher auch dem Kernöl geschuldet sein), wollte ich wissen, ob man einer reinen Olivenölseife, verseift mit Kastanienlauge Schaum entlocken kann.
So hab ich mich gestern Abend in mein Kammerl gestellt und die schnellste aller Seifen gesiedet.
Olivenölseife muss bei mir schlicht, am besten rustikal daher kommen.
Deswegen … kein Duft, keine Farbe, keine Kinkerlitzchen.
Nur Olivenöl (das gute heilige), Kastaniensud, etwas Salz und NaOH.

imgp1119 imgp1117

Geschnitten hab ich ganz oldschool per Hand um die rustikale Optik zu unterstreichen, durch die Wasserreduktion hat sie doch tatsächlich beim schneiden schon fast ein wenig gebröckelt.
Nicht schlimm, aber ich hätte sie durchaus ein halbe Stunde früher schneiden können.

Rezept: 100% “heiliges” Olivenöl aus Griechenland (mit ein wenig Olivenschlatz – weil der Bodensatz vom Kanister), Kastaniensud (Flüssigkeitsreduktion auf 20%), ein TL Salz
Duft: keiner

So und nach noch nicht mal 24 Stunden schaut der “Schaum” so aus:
Erst bekommt man tatsächlich einen gar nicht so schlechten Schaum …

imgp1120
Wenn man aber weiter schäumt passiert das …
imgp1137 imgp1131 imgp1129 imgp1128

... hat definitiv was von Slime (wer kennts nicht?)
Man kann damit richtig schön herumspielen und schauen wer die längsten Schleimfäden zustande bekommt.
Und die sind beeindruckend, die Schleimfäden, das kann ich euch sagen!
Aber es ist Schaum.
Schleimiger Schaum.
Ich find es gar nicht so schlecht muss ich sagen, und die Seife ist ja auch erst ein paar Stunden alt, insofern …
Abgesehen davon, wer – außer mir – steht schon minutenlang im Bad und versucht Schaum in Slime zu verwandeln.
Schuld sind vermutlich meine Eltern, die mir als Kind nie erlaubt haben, dieses glitschige, schleimige, wenn man die Finger in die Dose gesteckt hat – furzende Zeugs zu besitzen.

Zurück zum Thema – ich bin gespannt wie sich die Seife entwickelt, aber es könnte durchaus sein, dass ich sie mögen werde.
Irgendwie mag ich sie jetzt schon.

Schönen Restsonntag noch …

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.