Allgemein
Kommentare 9

K & K-Seifen …

… Kastanien & Kernöl.
Der Inbegriff von Herbst für mich.
Gut, wir essen Kernöl auch im Sommer, aber irgendwie verbinde ich damit immer Herbst.

Und trotz des sommerlichen Wetters und der tatsächlich sommerlichen Temperaturen fallen die Kastanien schon.

Vergangenen Herbst hab ich meine erste beiden und bislang einzigen Kastanienseifen gesiedet.
Einmal mit Kastaniensud und Püree und einmal nur mit dem Sud – beide Male allerdings mit einem hohen Anteil Kürbiskernöl drin und beide Male unbeduftet.
Das Püree war ganz fein, trotzdem … ich bin diesbezüglich ja eine Prinzessin auf der Erbse und mag Schrubbel in Seife nur zum Duschen.
Beim Händewaschen mag ich ganz glatte und seidige Seifen.

Wie auch immer, die Kastanienseifen vom vergangen Herbst wurden kürzlich angewaschen und für richtig genial befunden.
Wunderbar mild und richtig schön schäumend und wunderbar duftend.
Und wer mich schon länger liest weiß, dass ich ein Schaumjunkie bin.
Seife ohne Schaum geht gar nicht.

Also bin ich losgestiefelt (in meinen FlipFlops) und hab ein paar Kastanien gesammelt, geviertelt, mit kochendem Wasser aufgegossen und über Nacht stehen gelassen.
Den gelblichen, schäumenden Sud hab ich dann in zwei verschiedenen Seifen versenkt.

Nummero Uno …
imgp1112

… besteht aus Reiskeimöl, Mohnöl, Kokosöl, Gänseschmalz, Lanolin, Rizinusöl, Kastaniensole und Seide.
Leider hab ich das genaue Rezept irgendwo verlegt und kann nicht mehr genau sagen, was in welchen Anteilen drin war. Aber die Gewichtung stimmt in der Reihenfolge, denn die Banderole hab ich schon brav ausgedruckt.
Duft: keiner

Nummero Zwo …

imgp1101

Hier wollte ich mal testen, wie der Kastaniensud die Schaumbildung fördert und hab nur 10% Schaumfett (natives Kokosfett) verwendet.
Ich kann euch sagen, als Schaumboost ist Kastaniensud auf jeden Fall empfehlenswert.
Die Seife schäumt unglaublich gut.

Rezept: 50% Olivenöl, 30% Kürbiskernöl, 10% Kokosöl, je 5% Lanolin und Rizinusöl, Seide und Salz und natürlich Kastaniensud. Olive und Kürbiskern sind beide in Bio-Qualität.
Duft: keiner, außer der vom KK-Öl.

Auf jeden Fall möchte ich das gleiche Rezept nochmal ohne Kastaniensud probieren, um feststellen zu können, inwieweit es wirklich dem Kastaniensud zu verdanken ist, dass die Seife soooo gut schäumt.

Und dann ist der Plan auch noch eine reine Olivenölseife mit Kastaniensud zu sieden.
Mal schauen, ob sich der dann das eine oder andere Schaumblaserl entlocken lässt und die Schleimerei ein wenig gemindert wird.

Eigentlich sollte ich ja mal schön langsam an meine Weihnachstsseifenproduktion denken, aber wer möchte sich mit Winter und Weihnachten befassen, wenns draußen noch immer FlipFlopwetter hat???

9 Kommentare

  1. Garnet sagt

    Das sind sehr hübsche Seifen, die sich ganz sicher toll waschen. Kastanien? Was haben die für eine Wirkung? Kürbiskernöl ist super in der Seife, hab ich neulich aufgrund der Infizierung von Dani Nimz auch gemacht, freue mich auf das Benutzen.

    Deine Seifen gefallen mir immer sehr gut und ich hab schon Rezepte geklaut, danke dafür!

    Liebe Grüße aus Hamburg
    Garnet

    • Claudia Pazdernik sagt

      Sehr gerne Garnet!

      Wirkung … du weißt ja vielleicht, dass ich nicht wirklich daran glaube, das Wirkstoffe in einer Seife tatsächlich “wirken”.
      Einzige Ausnahme ist nur die Salzseife.

      Aber Kastanien enthalten Saponine und die scheinen die Schaumwirkung doch zu fördern.
      Inwieweit muss ich erst testen.
      Ein liebes Griaß di aus Wien

  2. Hallo Claudia,

    sowohl der zarte Swirl als auch die puristische Seife im Goldrausch finde ich wunderschön .. und immer wieder herrlich was du alles verseifst!
    Ich bin auch ganz neugierig auf deinen Kastanien-Olivenölseifen-Test … ich glaube ich friere ein paar Kastanien ein und warte auf deine Ergebnisse – möglicherweise mache auch ich dann male ein Kastanienseife 🙂
    Alles Liebe
    Diane

  3. Karmen CHRISTIAN sagt

    Woooowww!!!! Deine K & K Seife begeistert mich unheimlich. Rate mal, was ich gestern gemacht habe. Kastanien gesammelt und gekocht…. 😉!

    Jetzt hätte ich noch eine Frage. Hast du das Wasser reduziert auf 25%?
    Da ich fast ausschließlich nach deinen Rezepten siede und das Seidenglatt zu meinem Lieblingsrezept geworden ist, freue ich mich auf deine Antwort!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!
    😍

  4. This is such an interesting idea to add chestnuts to soap! The colour light brown is very elegant, and it is perfectly complemented by the golden top. Your recipe looks great, but wth so many expensive oils! Maybe I will try one day….

  5. Katrin R. sagt

    Hallo Claudia,
    Deine KK Seife hatte ich im letzten Herbst nachgesiedet und heute wieder ein Stück herausgeholt. Sie duftet immer noch wunderbar nussig, und das schöne dunkelbraun ist immer noch wie bei der frischen Seife. Danke nochmal für das Rezept. Ich habe noch getrocknete Kastanien und produziere lieber mal gleich Nachschub. Bis zum Herbst will ich nicht warten.

    Hast Du denn inzwischen reine Olivenölseife mit Kastaniensud getestet? Mich würde das Ergebnis auch interessieren. Bin gespannt auf Deine Antwort.

    Bleib schön gesund und komme gut durch die Coronazeit.

    Liebe Grüße,
    Katrin

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Katrin, das freut mich!

      Ich hab auch ein Stück meiner 2019er K&K seife im Bad und liebe sie.

      Ja, hab ich. Also Olivenölseife mit Kastaniensud.
      Sogar schon zwei mal.
      Das zweite Mal erst kürzlich, denn die letzte ist genau jetzt einfach traumhaft.
      Schau mal bei meinen jüngeren Posts, da ist die Neue dabei und die Alte verlinkt.

      Bleib ebenfalls gesund und liebe Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.