Archiv, Seife
Kommentare 8

Schuldig geblieben…

…bin ich euch noch diese drei Seiflein…


Numero uno – eine Hafer-Kokosmilchseife in ganz schlicht. (Nach dem ganzen bunten Zeugs in der letzten Zeit war mir wieder mal nach einfach…)

In diesem schlichten Schätzchen stecken:
Kokos und Schmalz zu gleichen Teilen und ein Schwupps Reiskein. Außerdem hab ich ein paar EL Haferschmelzflocken in der Seife versenkt. Zum Teil gleich so im Öl, zum Teil mit Wasser und Kokosmilch zu einem dicken Brei angerührt.
Duften tut sie nach Japandese Grapefruit.

Dann hab ich hier eine Seife mit ganz viel Raps, genauer besteht sie zu gut 42% aus Raps, was der Seife diesen durchscheinenden Charakter gibt.
Leider krieg ich das Foto einfach nicht scharf hin. Keine Ahnung warum….

 Was Seifen mit einem hohen Rapsanteil auch noch so besonders macht, sie glänzen auch im trockenem Zustand als wären sie nass. Ich mag Raps wirklich gerne in der Seife. Zumal es ein heimisches Fett ist und zudem auch noch hervorragnede Seifen hervorbringt.
Das ganze Rezept ist: 300 Raps, 250 Kokos, 150 Schmalz und 10 Rizi. Keine Seide diesmal und sie dufet nach: Cherry Blossoms, Neroli und Gingko Limette

Naja und dann noch die zur Zeit obligatorische Mandelmilchseife. Machen wollt ich schon lang eine, aber ich hab immer wieder vergessen die Mandelmilch zuzubereiten und einzufrieren…
Aber nu hab ichs ja geschafft…

Leider ist die Gelphase nicht bis ganz in die Ecken gekommen und nun sieht man einen fetten Gelkern, aber der schöne Stempel reisst das ganze wieder ein bissl raus.
Hier freu ich mich schon ganz besonders aufs anwaschne muss ich sagen.
Drin stecken hier je 100 gr Kokos, Schmalz, Shea und Olive, 10 Rizi und die Lauge hab ich komplett mit Mandelmilch (1:1 Mandel und Wasser) angerührt.
Beduftet ist sie mit einer meiner liebsten Mischungen aus Cherry Blossoms, Gingko LImette und Neroli.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.