Allgemein, Rezepte
Kommentare 4

Rezept – „Babassu für Arme – kurz BfA“

Bild

Zutaten

48% Schmalz
48% Kokos
4% Rizinus

Auf 500g GFM 4TL Zucker, 2TL Salz und 1g Tussah-Seide.
Wasseranteil: 33%
Überfettung: 8%

Vorgehen

Siehe oben

Leimverhalten

Der Leim ist trotz der vielen festen Fette sehr geschmeidig und lässt sich gut swirlen. Die Seife wird auch ohne Tiox sehr weiß.

Seifenverhalten

Die Seife wird sehr hart und schäumt großblasig und üppig. Ist meiner Meinung nach wirklich mit einer reinen Babassuseife vergleichbar. Nur nicht so teuer.

4 Kommentare

  1. Dein BfA-Rezept habe ich heute ausprobiert. Ich habe eben bemerkt, dass ich Zucker und Salz vergessen habe. Wann gibst Du diese bei? Und wie? Der Leim ist auch so toll zum swirlen. Wie lange lässt Du die Seife reifen? LG kirody

    • Claudia Pazdernik sagt

      Zucker und Salz werden in der Laugenflüssigkeit gelöst BEVOR das NaOH dazu kommt.
      Ich siede schon sehr lange, daher hab ich genug lange gereifte Seife, aber ab und zu wandert auch ein junges Seiflen mit ins Bad.
      Meine Haut hat damit kein Problem.

    • Claudia Pazdernik sagt

      In erster Linie, weil ich finde, dass sie die Haptik der Seife verbessert, speziell in Verbindung mit Salz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.