100% Natur, Seife
Kommentare 6

Seifiges Wochenende – Teil II …

… gestern gings weiter.
Meine zwei Olivenölseife sind entstanden, die einfach nicht in meinem Sortiment fehlen dürfen.
Gesiedet mit unserem „heiligen“ Olivenöl aus Griechenland, wo wir pro Jahr immer 5 Liter bekommen.

Eine mit Lorbeeröl, die Andere mit Ziegenmilch und etwas Kaolin.

Aleppo-Style:
IMGP0609Interessanterweise hat diese Seifen eine unregelmäßige Farbe, dafür ist sie spiegelglatt und samtig von der Haptik her. Die Flecken stören mich gar nicht, die verschwinden mit der Zeit sicher.

Rezept: 48% Olivenöl, 28% Lorbeeröl, 24% Babassu, 2TL Zucker und ein kleiner TL Salz (für die Härte).
Wasseranteil: 25%
Duft: keiner, nur der vom Lorbeeröl, den ich sehr liebe

Und die Zicke:

IMGP0610Die hat ordentlich gegelt, aber die Farbe hat sie hauptsächlich von dem sehr grünen Olivenöl.

Rezept: 72% Olive, 25% Babassu und 3% Rizi. Zucker und Salz wie oben und ein guter TL Kaolin.
Duft: keiner, allerdings riecht sie schön nussig und gerade diese Seife etwickelt einen wunderschönen Duft, wenn sie gut gereift ist.

Und hier nochmal beide Fotos nebeneinander:
IMGP0609 IMGP0610

Schönen Restsonntag noch …

6 Kommentare

  1. saponeta sagt

    Liebe Claudia,
    diese Seifen sind wunderschön! Alle beide!
    Ich liebe ebenso den Duft der Lorbeerseife total!
    Und ich mache genau so wie du, ich klaue von unserem Olivenöl, das wir aus Italien selbst gepresst mit bringen. Das tue ich, damit mein Mann nicht weisst, weil das Öl wirklich so „heilig“ ist und wird sonst ausschließlich für Salaten verwendet.
    Deine zweite Seife mit Kaolin müsste ich mal auch sieden.
    Bezaubernde Seifenstücke, sie sehen auch sehr edel und elegant.
    Viele liebe Grüße
    Lidiya

    • Claudia Pazdernik sagt

      Liebe Lidija,
      Vielen Dank!
      Ja, unser Olivenöl ist sonst auch nur für den Magen gedacht. Aber sie hin und wieder zweige ich dann doch was davon für Seife ab. Ich finde man merkt sowohl am Geruch der Seife, als auch in der Haptik und im Waschverhalten einen Unterschied zu billigem Olivenöl.

  2. Die Seifen gefallen mir beide supergut und ich werde das zweite Rezept gleich mal nachäffen, hoffentlich ist das okay. Die Schlichtheit finde ich einfach nur schön. Wie lange braucht solche Seife zum Reifen?

    LG Garnet

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Garnet,
      verwendbar sind diese Seifen genauso schnell, wie alle anderen Seifen, nach 4 Wochen.
      Bzw. bei großer Neugierde hab ich ein Stückchen auch schon direkt nach dem Schneiden ins Bad verschleppt. Da meine Seifen ja immer gut gelen müssen, sind sie nach ein paar Stunden brizzelfrei und somit, wie OHP auch, schnell verwendbar.
      Sie profitieren aber von einer längeren Lagerzeit durchaus.
      Durch den Kokosölanteil schleimen sie auch überhaupt nicht. Auch ganz jung nicht.
      LG Claudia

  3. Nesime Ersöz sagt

    Liebe Claudia,
    die beiden seifen sind einfach toll! Ich würde sie gerne nachmachen!!!! Was ich nicht vetstehe:wo ist die ziegenmilch im rezept und wo das kokosöl?
    LG Nesime

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Nesime,
      Kokosöl ist keins in diesen Seifen drin.
      Statt dessen hab ich Babassu verwendet.
      Mit der Ziegenmilch hab ich die Lauge der zweiten Seife angerührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.