Seife
Kommentare 1

Drei Seifen an einem Tag …

… hab ich schon sehr lange nicht mehr gemacht.
Aber vor ein paar Tagen hatte ich einen Run und konnte irgendwie gar nicht mehr aufhören.

Entstanden sind eine relativ hässliche Enzymseife (als OHP – im Seifentreff läuft gerade ein Workshop zu OHP), eine normale OHP und eine Schichtseife.

Beginnen wir mit dem hässlichen Entlein.
Die erste Workshopseife ist eine Enzymseife, von der ich schon vorher wusste, dass sie nicht unbedingt hübsch werden würde.
Das ich aber so zu kämpfen haben würde, damit hab ich dann doch nicht gerechnet.

Es sind über 70% feste Fette in dieser Seife und dann noch eine ordentliche Wasserreduktion – weil ja nach der Verseifung noch das Fruchtpüree in den Leim gemischt wird und ich mag nunmal keine weiche, oder gummiartige, verzogene Seife.
Naja, und die Enzyme mögen auch keine Wärme, sodass man den Leim gut runterkühlen muss, bevor es eingerührt werden kann.
Das Ende vom Lied war …

knetbarer Leim nach der Verseifung und dabei noch gar nicht ausgekühlt …


… Bröckerl in Ananaspüree (schaut aus wie Käsespätzle, oder Eiernockerl, oder?)

… letztendlich untergeknetet und nun mit der Optik von Erdäpfelkas.

Hier ist sie dann ein wenig hübsch gemacht:

Die Optik sei ihr großzügig verziehen, wenn sie macht was sie soll, nämlich abgestorbene Hautschüppchen von meinem Gesicht zu entfernen und mir seidenweichsamtige Babypopohaut zu bescheren.
Rezept: 26% Kokos, 20% Cupuacu Butter, 20% Reiskeimöl, je 15% Kakaobutter und Sheabutter und 4% Rizinusöl
ÜF (nach der Verseifung) mit Arganöl
Duft: ÄÖ Orange extrastark

Die nächste OHP schaut aus wie OHP halt ausschaut.
Ein wenig rustikal, aber mit ihrem eigenen Reiz.

Die untere Schicht ist mit medizinischer Kohle gefärbt und hat ein paar Ringelblumenblüten drin, die für sanften Schrubbel sorgen.
Der obere Teil ist ungefärbt und hat als Schmuck ein wenig schwarzes Salz in sich.

Rezept: je 25% Kokos und Olive, 21% Mandelöl, 13% Shea, 12% Kakaobutter, 4% Rizinus und nach der Verseifung überfettet mit Arganöl
Duft: eine ätherische Mischung aus Litsea Cubeba, Amyris, Coriander, Benzoe und Patchouli

Und dann die schönste Seife des Tages – eine Schichtseife:

Eigentlich steh ich gar nicht so arg auf Schichtseifen, aber diese gefällt mir und ich denke ich werd eine ganze Serie draus machen, weil ich im Moment mit Swirls so gar nix anfangen kann.
Zumindest nicht mit meinen.

Rezept: ein 25er mit ein wenig Rizi
Duft: Gingko Limette

1 Kommentare

  1. Also ich lese im Forum in der Schnellübersicht “von Hüttelputz”, denke, das schaust Dir an.
    Die ersten Bilder…….ja, kommt mir bekannt vor, “shit happens” halt manchmal.
    Dann die schöne Schichtseife …und ich denke: Na da wird die mini aber nicht erfreut sein, wenn jemand so stempelt wie sie. Aber wenigstens ein hübsches Seiferl………
    UND DANN ENDLICH dämmert es. Das sind Deine Seifen. Und sie sind schön! Wie immer!
    Wundervolles Wochenende wünscht Dir immer noch belustigt über die eigene Entrüstung
    Edith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.