100% Natur, Allgemein, Seife, Urlaub
Kommentare 6

Ich liebe, liebe, liebe Ziegen …

… und ich liebe, liebe, liebe Griechenland, ganz besonders Karpathos.

Griechenland ist irgendwie meine zweite Heimat.
Ich liebe dort alles.
Angefangen mit dem Duft, der salzigen, warmen Luft, die so fein nach sonnenbeschienen Kräutern duftet und nach Meer und Sand und Sonne.
Dann die Menschen, die immer freundlich sind und in der Regel sehr zufrieden wirken.
Diese herrliche perfekte Unperfektheit, die man an jeder Ecke sieht.
Das kristallklare Wasser.
Die Ziegen die einem überall begegnen und die frei auf den Inseln herumwandern können und sich einfach mal dorthin legen, wo es ihnen gefällt und wenns mitten auf der Straße ist.
Die zirpenden Zikaden …
Ich könnte ewig so weiter machen, aber ja … ich liebe Griechenland.
Ganz besonders Karpathos, das alles vereint, was ich an Griechenland schätze.

Auch heuer waren wir wieder dort und wie immer ist eine Flasche Meerwasser, Sand und Steine und noch ein bissl mehr mit nach Hause geflogen.

Gestern mittag sind wir in Wien gelandet und nachdem die erste Maschine Wäsche aufghängt war und die zweite Fuhre Wäsche ihre Runden in der Maschine gedreht hat, bin ich in meiner Seifenküche gestanden und hab mein Meerwasser und Ziegenmilch verseift.
Gekrönt wurde meine Freude noch mit neuen Spielzeugen, die ich vor dem Urlaub bei Dandelion mitbestellen durfte und die schon in meinem Postkastl waren, als wir heimgekommen sind.
Drei neue Stempel und ein sogenanntes “Edge Tool” von Soap Stamps 4 U.
Die galt es natürlcih auszuprobieren. :c015:

Herausgekommen sind zwei ganz schlichte Seifen, wie ich sie liebe.

Als erstes eine ganz schlichte 70%ige Olivenölseife…

…mit unserem “heiligen” Olivenöl, Kokos und Shea
Die Lauge hab ich mit Meerwasser 1,4:1 (Meerwasser:NaOH) angerührt, die fehlende Flüssigkeit ist in Form von Ziegenmilch zu den geschmolzenen Fetten gewandert.
Die Seife hat ganz schön gut gegelt und wie man sieht ist sie trotzdem nicht braun, oder irgendwie hässlich.
Sie müffelt auch nicht.
Das schreib ich nur, weil ich immer noch lese, dass Milchseifen braun werden, beim gelen, bzw. stinken.
Beduftet ist sie mit Orangenöl extrastark, Amyris und Patchouli.

Die zweite Seife ist eine OHP mit Honig und Ziegenmilch.
Die rustikale Optik gefällt mir ausgesprochen gut muss ich sagen und ich hab sie mir genauso erhofft.

Hier hab ich die Laugenflüssigkeit auch auf 1,4:1 reduziert, was natürlich zur Folge hatte, dass der OHP-Leim sehr trocken und fest war.
Nach der Verseifung hab ich die restliche Flüssigkeit in Form von Milch dazugerührt, dazu noch 10% (gemessen an der GFM) Honig.
Das Gemisch hat sich logischerweise nur schwer bis gar nicht unterrühren lassen, woraus sich diese stückige Optik ergibt.
Verutlich wird sie nicht ganz gleichmäßig trocknen, aber das macht mir nix aus.
Diese Seife ist und darf rustikal sein und blieben. :smilie_happy_076:

Meine neuen Stempel durften natürlich jeweils eine Charge der Seife verziehren und das Edge Toll funktioniert auch hervorragend.
Danke Asja, dass du mich in die Suche nach so einem Teil eingebunden hast und danke Dandelion, die ich wiederum damit angesteckt hab und die das Teil letztendlich gefunden und auch bestellt hat und wo wir dankenswerterweise mitbestellen durften. :f010:

Und wie es sich gehört zeig ich euch auch noch ein paar Impressionen aus unserem Urlaub:

6 Kommentare

  1. blackrain sagt

    Herrlich, herrlich und gleichzeitig Wehmut.
    So wunderbare Seifen!
    Deine OHP übertrift alles. Diese wunderschöne “Steinoptik” in Honiggold zusammen mit dem Bienenkorbstempel ist unglaublich.
    Aber deine urlaubsbilder sind echt gemein – Nein, freu mich für Dich.
    Irgendwann werd ich das auch mal live sehen.

  2. Beautiful goat soap! I never do hot process soap, but for sharing soaps. It takes too long! I like the marbled effect. And here you say more about the beveler! I will look into it! Thanks !

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo,
      ich hab den Shop schon verlinkt.
      Ich denke es war im Beitrag Streifen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.