100% Natur, Seife
Kommentare 10

Savon de Marseille …

… ist ein optischer Hingucker, wie ich finde.
Vor allem diese sehr rustikalen Stücke habens mir angetan, wo man die Handarbeit noch sieht.
Eigentlich wollte ich mir in Frankreich so eine Seife kaufen, in erster Linie als Dekoration.
Aber ich hab kaum Geschäfte gefunden, wo es die gibt, bzw. wo es genau diese rustikalen Stücke gibt und nicht die “schönen” Klötze, die ausschauen wie aus dem Ei gepellt.
Ihr kennt sicher die Fotos von diesen Seifen?

Also bin ich selbst zur Tat geschritten.
Eine richtig rustikale Seife an der Schnur sollte es werden.
Und sie ist es auch geworden.
Ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Aber schaut selbst:

Rezept: 72% herrlich duftendes Olivenöl, 24% Kokosöl und 4% Rizinus
Duft: keiner (die Seife riecht, durch das duftende Olivenöl, nach ein paar Wochen Reifezeit ganz herrlich zart nach Seife)

10 Kommentare

  1. Mannometer, Claudia, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll! Du haust hier ja eine meeeegatolle Seife nach der anderen raus! ❤ Ganz großes Seifen-Kino!

    Ich weiß genau, was Du meinst, aber sowas von genau! Ich liebe diese rustikalen Seifenklötze über alles, bekomme das nur selber irgendwie nicht so hin. 😊
    Und ja, es geht nichts über den Duft der Olivenölseifen.

    Du hast voll ins schwarze getroffen bei mir! ❤❤❤
    Eine Soap on a roap steht bei mir auch demnächst auf dem Plan, aber die kriege ich bestimmt nicht so charmant hin wie Du Deine. 😉

    Viele liebe Grüße,
    Moja

  2. Claudia Pazdernik sagt

    Liebe Moja,
    vielen Dank!
    Ich bin sicher, dass du deine Soap on a roap mindestens genauso charmant hinbekommst, wie ich.
    Ich hätte meine gerne noch rustikaler gehabt.
    Ich denke ich werd das nochmal wiederholen und dann eine OHP machen.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

  3. Iris sagt

    Liebe Claudia,
    sehr schön geworden und nah am Original. Bei dem Savonnier Marius Fabre habe ich sie in Marseille dieses Jahr gesehen und stand kurz davor sie zu kaufen.
    Also falls du noch mal in der Gegend sein solltest, da ist eine kleine Seifenfabrik.
    Liebe Grüße Iris

    • Claudia Pazdernik sagt

      Liebe Iris,
      vielen Dank für den Tipp.
      So schnell werd ich nicht mehr in diese Ecke der Welt kommen, aber falls ja, dann auf jeden Fall auch nach Marseille.
      Liebe Grüße
      Claudia

  4. Dani sagt

    Hallo Claudia, eine wunderschöne Seife hast du da gezaubert, ich würde es gerne als ohp versuchen, wieviel Flüssigkeit würdest du nehmen? Ein überfettungsöl ist ja in dieser Seife dann nicht nötig. Kannst du mir etwas helfen 😊

    Liebe Grüße

    • Claudia Pazdernik sagt

      Hallo Dani,
      ich nehme in der Regel 30% Flüssigkeitsanteil.
      Wie meinst du das mit dem ÜF-Öl?

  5. Liebe Claudia
    Die sehen ja soo schön aus. Auch der Schnitt sieht toll aus. Hast du die Seife von Hand so “urchig” 😉 geschnitten?
    Man fühlt sich wie in den Ferien bei dem Anblick deiner schönen Bilder 🙂
    Liebe Grüsse
    Karin

    • Claudia Pazdernik sagt

      Dankeschön!
      Ja, ich hab mich bemüht die Seifen so richtig rustikal zu schneiden.
      Bei den riesigen Stücken ganz einfach.
      Dann noch dort und da ein wenig nachgeholfen und viola …

  6. Liebe Claudia,
    ein absoluter Augenschmaus ❤. Bei dieser rustikalen Optik bekomme ich direkt Schnappatmung und ganz nebenbei richtig Bock auf rustikale Seife.
    Vielen herzlichen Dank für die Inspiration ❤.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Ganz liebe Grüße Bettie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.