Seife
Kommentare 6

Salzsteine …

… liegen wirklich wunderbar in der Hand.

Schon lange hab ich keine Salzseife mehr gesiedet und noch länger keine gezeigt.
Langsam aber schwindet mein Vorrat dahin und nachdem meine im Frühjahr, nach Mojas Idee gesiedete KOH/Essig Salzseife ein Reinfall war (die Seifen wollten so gar nicht aus der Form und zwar wochenlang! nicht – immer ist was hängen geblieben, sie wurden nicht richtig fest und auch das Waschgefühl hat mir persönlich nicht wirklich gefallen), hab ich mich gestern wieder ans Werk gemacht.
Diesmal nicht rein mit KOH verseift, sondern eine 90:10 (NaOH:KOH) Mischverseifung mit Essig als Laugenflüssigkeit.

Diesmal gefällt mir das Ergebnis richtig, richtig gut!
Sie schauen nicht nur samtig aus, sie fühlen sich auch so an und sind gleichzeitig knallhart und schwer.

In den Seifen-Salz Leim hab ich ein halbes Teelöfferl grobes schwarzes Salz gerührt, was mir unglaublich gut gefällt.
Ansonsten ist ganz fein gemahlenes Meersalz drin und zwar 300g auf 300g GFM.

Rezept:
96% Kokosöl
4% Rizinusöl
100% Salz
Laugenflüssigkeit: 5%iger Tafelessig (den hab ich nicht extra berechnet, sondern den Laugenunterschuss ein wenig niedriger angesetzt, sodass ich jetzt einen geschätzten Laugenunterschuss von 12% hab)

Duft: 2 Teile Litsea Cubeba und je 1 Teil Coriander, Neroli naturident und Benzoe (alles ÄÖs) was einen himmlischen Duft ergibt.

Diese Steine fühlen sich soooo schön an, ich bin ganz verliebt und auch wenn sie von einer langen Lagerzeit durchaus profitieren, ein Stück wird heut mit ins Bad wandern.

Update:
Ich konnte nicht bis am Abend warten, ich musste ein Stück gleich in meinen Händen drehen und was soll ich sagen.
Diese Seife ist toll.
Sie schäumt wirklich schön und willig und üppig, schon überhaupt für eine Salzseife.

6 Kommentare

  1. Liebe Claudia,
    Nach deinem Kommentar musste ich natürlich gleich vorbei schauen. Ich könnte mich beömmeln über den lustigen Zufall. Sogar die gleichen Formen 😂 herrlich. Die schwarzen Salzkörner in der Seife sehen absolut vornehm aus. Und die Schaumbilder sagen ja einfach mal alles❤️❤️❤️❤️ verzaubert von den wunderbaren Stücken, sende ich die herzlichsten Grüße.
    Bettie
    Und PS: Ich stöber auch zu gern auf Deinem Blog 😂😂

  2. Claudia Pazdernik sagt

    Liebe Bettie,
    ich find das auch total lustig.
    Vielen Dank für deine Worte.
    Diese Formen sind aber auch wirklich prädestiniert für Salzseife!
    Sie liegen einfach traumhaft in der Hand und lassen sich so toll ausformen.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

  3. Daniela sagt

    Die Seifensteine sehen wunderbar cremig und samtig aus. Das schwarze Salz macht sich wirklich sehr gut.

    Herzlich Daniela

  4. Deine Salzsteine sind ein echter Augenschmaus!
    Ich brauche auch dringend wieder eine Salzseife und hätte gute Lust, dein Rezept nachzusieden 😊
    Allerdings bin ich verunsichert wegen Essig als Laugenflüssigkeit – was bewirkt der? Und wirklich nur Essig? Bisher habe ich Mischverseifung nur für Rasierseife angewandt, warum hast du sie ausgewählt, siehst du besondere Vorteile. Oje, so viele Fragen… hoffentlich magst du sie beantworten.
    Herzliche Grüße ❤️

    • Claudia Pazdernik sagt

      Der Essig ist eigentlich in erster Linie eine Spielerei.
      Ich habe das Gefühl, dass er die Haptik der SEife positiv beeinfluss.
      Allerdings bin ich da auch noch in den Anfängen und hab das noch nicht sehr oft gemacht.
      Von der Mischverseifung erhofft man sich, dass die Salzseife besser schäumt.
      Von der Verseifung mit Essiglauge würde ich allerdings abraten, wenn du noch nicht sehr geübt bist, im Seife sieden.
      Kennst du Mojas Blog?
      Die hat mich zu dieser SEife inspieriert und hat dort sehr viel beschrieben.
      Vielleicht magst du mal hinschauen?
      https://seifenbar.blogspot.com/2018/06/sanftes-salz.html

      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.